Ubuntu/Debian: Eigene Rootzertifikate importieren und vertrauen

Um Zertifikatsfehler bei eigenen CAs zu beseitigen muss man das Root CA Zertifikat dem Zertifikatsstore des Betriebssystems bekannt machen. Das Root CA Zertifikat muss im Ordner /usr/share/ca-certificates abgelegt werden mit der Endung .crt (nicht .pem). Man sollte einen passenden und aussagekräfigen Namen für die Datei vergeben. Bei Ubuntu sind zusätzlich die Zertifikate in verschiedene Unterordner einsortiert. … Weiterlesen

Postfix: Mail-Relay mit SMTP-Auth via Submission/TLS für ausgehende Mails

Ein Server soll als Relayhost (oder in der Windowswelt auch Smarthost gennant) dienen. Wer keine feste IP Adresse mit passenden DNS Reverse Eintrag hat wird schlechte Chancen haben das ein richtig konfigurierter Mailserver die Mails annehmen wird. Die Lösung ist die Mails an einen anderen Relayhost oder Mailserver zu schicken und dieser stellt dann die … Weiterlesen

Massenhafte Änderungen von Datei und Verzeichnis Rechten unter Linux

Ich habe gerade das Tool OpenTimeTool auf einem Server installiert. Im Paket sind alle Dateien und Verzeichnisse mit 777 Rechten vorhanden. Man sollte wenn die Kiste im Internet steht die Berechtungungen schon ein wenig restriktiver vergeben. Normalerweise haben Dateien auf einem Webserver eine 644 Maske und Verzeichnisse eine 755 Maske. foo@bar:/var/www/bar/opentimetool/test# ls -la insgesamt 2404 … Weiterlesen

socat: Pfiffiges Tool zum Mappen von IPv6 auf IPv4 Adressen

Wer gerade vor dem Problem steht alle Dienste auf seinen Linux Maschinen IPv4/IPv6 Dualstack fähig zu machen, der ist froh wenn er so ein Tool wie socat findet. Es sind zwar die meisten Linux Dienste bereits Dualstack fähig aber es gibt vereinzelt noch Dienste wo keine regelmäßige bis keine Pflege der Software stattfindet. socat ist … Weiterlesen

Managed Service Accounts (MSA) für Services unter Windows 2008 R2

Unter Windows 2008 R2 gibt es sog. Managed Service Accounts. Diese Accounts sind für Dienste / Services gedacht. Vorteil dieser Accounts ist, das diese keine festen Passwörter mehr benötigen. Früher wurde für einen Service ein Account mit einem festen Passwort angelegt das nicht abläuft. Mit dieser neuen Funktion ist das nicht mehr notwendig da der … Weiterlesen

Die PowerShell

Dieser Artikel ist nur ein kleiner Überblick der mächtigen PowerShell. Die PowerShell wurde von Microsoft entwickelt um administrative Aufgaben effizienter erledigen zu können und um eine zentrale, einheitliche Schnittstelle zu bieten. Für viele neue Microsoft Produkte ist die PowerShell unabdingbar (z.B. Microsoft Exchange 2010). Allgemeines Die PowerShell besteht aus kleinen Einheiten die sich Cmdlets nennen. … Weiterlesen

Windows 2008 R2 Server Active Directory Papierkorb aktivieren und verwenden

In der aktuellen Windows 2008 R2 Server Version gibt es die Möglichkeit das gelöschte AD Objekte in einem Papierkorb aufbewahrt werden. Das gab es zwar schon früher, allerdings werden bei dem AD Papierkorb alle Werte erhalten incl. Passwort. Dies war bei der vorhergehenden Lösung nicht der Fall. Der AD Papierkorb setzt voraus das der Forrest Funcional Level … Weiterlesen

Windows 2008 Active Directory Snapshot erstellen und mounten

Windows 2008 / 2008 R2 Server bietet ein cooles Feature um regelmäßig und schnell das Active Directory zu sichern. Die Sicherung kann im Betrieb erfolgen. Für den Snapshot wird der Volume Shadow Service verwendet. Zum Anlegen des Snapshots wird das mitgelieferte Tool ntdsutil verwendet. Wichtig! Das Tool benötigt Admin Rechte. cmd Box mit Adminrechten starten! … Weiterlesen

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.